Work and Travel – eine tolle Art Brasilien zu entdecken

Brasilien ist ein faszinierendes Land, der Inbegriff südamerikanischer Lebensfreude. Atemberaubende Natur, landschaftliche und kulturelle Vielfalt, eine boomende Wirtschaft – das Land ist in Aufbruchstimmung. Allerdings gibt es ebenso krasse soziale Gegensätze und viel Armut. Darüber sollten sich Brasilienreisende bewusst sein, denn die Armut bringt Probleme mit sich, wie Gewalt, Korruption und Drogenmissbrauch. Wer auf eigene Faust nach Brasilien reisen möchte, um einen Work-and-Travel-Aufenthalt zu erleben, sollte neben guten Portugiesischkenntnissen auch schon über etwas Reiseerfahrung verfügen. Noch gibt es für Brasilien kein Working-Holiday-Visum, das soll sich jedoch bald ändern. Das bedeutet aber nicht, dass in Brasilien Work and Travel nicht möglich ist.

Arbeitsvisum für Work and Travel in Brasilien

Wer einen längeren Aufenthalt in Brasilien plant und die Reise teilweise mit Arbeit finanzieren möchte, muss sich frühzeitig um ein Arbeitsvisum kümmern. Damit ist das für Work and Travel typische Umherreisen und Arbeiten ebenfalls möglich. Das Brasilianische Konsulat in Deutschland ist für die Ausstellung dieses Visums zuständig. Für die Beantragung sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Bei geplanter Einreise noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass
  • Das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Visa-Antragsformular mit aktuellem Passfoto
  • Fotokopie von Flugticket und Rückflugticket oder eine entsprechende Bestätigung des Reisebüros mit Flugnummer und Zahlungsbestätigung
  • Nachweis von ausreichend finanziellen Mitteln zur Deckung der Lebenshaltungskosten für den gesamten Aufenthalt (beispielsweise Kopie des Kontoauszugs, der Kreditkarte oder Traveller Checks)
  • Internationaler Impfpass mit allen notwendigen Impfungen
  • Notariell beglaubigter Arbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber in Brasilien oder einer juristischen Person, die Empfänger der Dienstleistung in Brasilien sein wird.

Wenn das Geldverdienen nicht das Ziel des Aufenthaltes ist, kann auch ein normales Touristenvisum für den Aufenthalt ausreichend sein. Das hängt von der Länge des geplanten Aufenthaltes ab und von der Art der Jobs. Es gibt Jobs, für die kein Arbeitsvisum notwendig ist.

Weitere Vorbereitungen für den Work-and-Travel-Aufenthalt in Brasilien

Ein längerer Aufenthalt im Ausland macht ein paar Vorbereitungen notwendig.

  • So sollten Reisende neben den Standardimpfungen, wie Tetanus, Hepatitis A und B, Diphtherie und Tollwut, auch eine Impfung gegen Gelbfieber haben.
  • In manchen Gegenden gibt es Stechmücken, die noch andere Krankheiten übertragen können, wie Dengue-Fieber, Zika-Virus, Chukungunya-Virus, Leishmaniose oder die Chagas-Krankheit. Darüber kann ein Tropenarzt entsprechende Auskunft erteilen. Insektenschutz gehört auf jeden Fall ins Reisegepäck.
  • Ebenfalls sinnvoll ist das Abschließen einer Auslandsreisekrankenversicherung.

Bei der Einreise zu beachten

Für die Einreise nach Brasilien sind ein paar Unterlagen notwendig, vor allem wenn Sie mit einem Arbeits- oder Studentenvisum einreisen möchten. Die zuständigen Beamten am Flughafen möchten alle Unterlagen sehen, die Sie auch für die Beantragung des Visums vorlegen mussten, außer Arbeitsvertrag und Visumantrag. Daher sollten diese Unterlagen griffbereit im Handgepäck verstaut sein.

Work-and-Travel-Visum

Noch ist es nicht umgesetzt, aber es ist auf jeden Fall schon beschlossen: das Work-and-Travel-Visum. Die brasilianische Regierungschefin Dilma Rousseff und Außenminister Walter Steinmeier haben ein bilaterales Abkommen unterzeichnet, dass es jungen Erwachsenen ermöglichen soll, ihr Reisebudget mit Gelegenheitsjobs aufzubessern. Das Visum hat eine Gültigkeit von bis zu einem Jahr und ist für junge Erwachsene im Alter von 18–30 Jahren gedacht. Die kurz- bis mittelfristige Umsetzung dieses Abkommens ist geplant. Es lohnt sich also, immer mal wieder auf der Seite des brasilianischen Konsulats vorbeizuschauen. Mit diesem Visum möchten die Verantwortlichen jungen Menschen die Gelegenheit geben, die Kultur des jeweils anderen näher kennenzulernen. Gleichzeitig können sie dabei wertvolle Arbeitserfahrungen sammeln und das ganz alltägliche Leben der anderen Kultur kennenlernen.

Dschungel oder Großstadtdschungel – wo soll die Reise hingehen?

Brasilien ist so vielfältig, dass es natürlich auch vielfältige Möglichkeiten gibt für einen Work-and-Travel-Aufenthalt. Im Großstadtdschungel von Sao Paulo, Fortaleza oder Rio de Janeiro gibt es neben vielen Touristenattraktionen auch einige deutsche Großunternehmen, die begehrte Praktikumsplätze anbieten. Neben den bekannten Touristenattraktionen und vielen Annehmlichkeiten haben die Großstädte natürlich auch ein paar Nachteile, an die Sie bei der Planung denken sollten, wie beispielsweise das tägliche Verkehrschaos. Um dem hektischen Verkehr der Großstadt zu entfliehen, gibt es in Brasilien zahlreiche Möglichkeiten. Naturliebhaber können den Regenwald oder den natürlichen Dschungel des Landes entdecken. Der Amazonas bietet dazu viele Möglichkeiten. Bei einer Amazonas-Schiffsexpedition können Sie beispielsweise gleich mehrere Tage den Amazonas bereisen. Eine Regenwaldwanderung, Kanuausflüge, Piranha-Angeln sind nur einige der Möglichkeiten, die Brasilien zu bieten hat.

Oder lieber Strand und Sonne satt?

Wunderschöne Landschaften und Traumstrände stehen bei vielen ganz oben auf der Wunschliste. Hier bietet sich die magische Insel Florianapolis an, die im Bundesstaat Santa Catarina liegt. Sie bietet ideale Voraussetzungen für alle, die Wassersport lieben, insbesondere für Anfänger gibt es auch ruhige Gewässer. Florianapolis ist gleichzeitig ein Touristenmagnet, wo es dann über die Sommermonate viele Gelegenheitsjobs in Hotels, Bars und Restaurants gibt.

Fazit

Noch gestaltet sich der klassische Work-and-Travel-Aufenthalt sehr schwierig in der Vorbereitung. Nichtsdestotrotz ist Brasilien diesen Aufwand wert. Neben tollen Erfahrungen mit den liebenswerten Menschen im Land können Sie so ganz leicht Portugiesischkenntnisse erwerben und das Leben genießen.

Leave A Reply

Your email address will not be published.