Ein Auslandsstudium in Brasilien

Brasilien war und ist nicht das attraktivste Land für ein Auslandsstudium für deutsche Studenten. Vor allem die Sprache ist es, die viele davon abhält, dort ein Auslandssemester zu absolvieren. Allerdings ist die Zahl in den letzten Jahr stetig steigend, natürlich auch vor dem Hintergrund, dass Brasilien in der Weltwirtschaft eine immer wichtiger werdende Rolle einnimmt.

Stipendienprogramm – so soll das Land attraktiver werden

Die brasilianische Regierung hat ein milliardenschweres Programm für Stipendien auf die Beine gestellt. „Wissenschaft ohne Grenzen“ soll es ermöglichen, dass brasilianische Studenten einen Teil ihres Studiums an einer ausländischen Hochschule absolvieren, beispielsweise ein Auslandssemester oder die Promotion. Die USA und Deutschland stehen hier ganz oben auf der Wunschliste der brasilianischen Studenten. Gleichzeitig soll dieses Programm ein Auslandsstudium in Brasilien für ausländische Studenten attraktiver machen. Gerade im Bereich Forschung sind junge Studenten und Wissenschaftler gefragt, die einen Teil ihrer Ausbildung in Brasilien absolvieren. Ziel ist es, das Fachwissen im Schwellenland Brasilien weiterzuentwickeln.

Die erste Zeit in Brasilien – Zeit der Anpassung

Das Leben in Südamerika, in Brasilien folgt anderen Gesetzen als das Leben in Deutschland. Nicht nur, dass die Armut allgegenwärtig ist, auch die Bürokratie ist manchmal einfach nicht zu verstehen. Die undurchsichtige Bürokratie und fehlende Serviceeinrichtungen machen den Anfang für Studenten schwierig. Hinzu kommt, dass die Qualität der Vorlesungen je nach Dozent sehr unterschiedlich sein kann. Manche Dinge, die für Brasilianer normal sind, sind für einen Deutschen einfach nur frustrierend. So beispielsweise der öffentliche Nahverkehr. Manchmal lässt der Bus lange auf sich warten, wenn denn einer kommt. Dann braucht er stundenlang, um das Ziel am anderen Ende der Stadt zu erreichen. Das liegt nicht daran, dass der Bus so langsam fährt, sondern daran, dass er eine schwer nachvollziehbare, kurvenreiche Route mit vielen Stopps fährt. Um sich an diese Widrigkeiten zu gewöhnen, braucht es etwas Geduld und Zeit.

Das Studiensystem ist in Brasilien anders als in Deutschland

Viele deutsche Studenten sind erstaunt, wenn sie für das erste Semester an der brasilianischen Hochschule nur vier Kurse auf dem Stundenplan stehen haben. Das sieht zunächst nach einem entspannten Studienalltag aus. Doch sind die Kurse dreieinhalbstündig und für jeden einzelnen müssen die Studenten eine Prüfungsleistung erbringen. Darüber hinaus gibt es wöchentliche Lektüre, denn der Dozent redet nicht über alles, was die Studenten für die Prüfung wissen müssen. Hinzu kommen zahlreiche Hausarbeiten und kleinere Prüfungen während des Semesters. Die Vorlesungszeiten sind so gelegt, dass es leicht möglich ist, neben dem Studium zu arbeiten oder ein Praktikum zu absolvieren. Die Kurse finden entweder morgens von 8 bis 12 Uhr statt oder abends nach 19 Uhr. Das ist an vielen Universitäten so. In Brasilien ist es üblich, ein Praktikum von ein oder zwei Jahren in einem Unternehmen zu machen, parallel zum Studium. So sammeln die Studenten Praxiserfahrung und die Unternehmen suchen auf diesem Weg zukünftige Mitarbeiter. Es ist überhaupt viel wichtiger praktische Erfahrungen zu sammeln, als gute Noten an der Universität zu haben.

Unterstützung für die Eingewöhnungszeit an brasilianischen Hochschulen

Die brasilianischen Universitäten lassen die ausländischen Studenten nicht allein. Folgende Unterstützung bieten einige Universitäten an:

  • Für jeden ausländischen Studenten steht ein sogenannter Buddy bereit. Dabei handelt es sich um einen erfahrenen Studenten, der dabei hilft, sich in der ersten Zeit zurechtzufinden.
  • Es gibt an einigen Universitäten ein International Office, das bei Formalitäten hilft, bei der Kurswahl oder bei der Wohnungssuche.
  • Fachliche Fragen beantworten die Dozenten. Das Verhältnis zwischen Studenten und Lehrenden ist wesentlich enger, als deutsche Studenten dies gewohnt sind. Die Dozenten sind jederzeit ansprechbar, die Kurse sind meist viel kleiner.

Der „Amtsschimmel“ wiehert auf brasilianisch

Wer als Student nach Brasilien kommt, muss sich innerhalb von 30 Tagen bei der Policia Federal anmelden. Bevor es jedoch aufs Amt geht, sind ein paar Schritte zu erledigen.

  • Onlineanmeldung per Internet
  • Ausstellung einer Rechnung
  • Begleichung der Rechnung bei der Banco do Brasil
  • Beglaubigung der Ausweiskopien

Die Behörde stellt dann zunächst ein vorläufiges Dokument aus, bis der Ausländerausweis nach ca. 40 Tagen fertig ist. Mit diesem Ausweis sollten sich Studenten auch gleich eine CPF-Nummer geben lassen, das ist die brasilianische Steuernummer, die meist beim Bürgeramt zu beantragen ist.

Das Thema Sicherheit – darauf sollten Studenten achten

Sicherheit ist natürlich ein Thema in Brasilien. Die Armut ist trotz allem groß, die Kriminalitätsrate hoch. Es kommt immer wieder zu Überfällen, gerade in den Großstädten, wo es die meisten Studenten hinzieht. Wer ein paar Sicherheitstipps beachtet, bringt sich nicht so leicht in Gefahr.

  • Sie sollten immer aufmerksam sein und gewisse Stadtviertel vermeiden, insbesondere die Favelas.
  • Geld, Wertsachen und Kreditkarten sind sicherer zu Hause verwahrt.
  • Wenn Sie Geld oder Kreditkarte mitnehmen müssen, tragen Sie am besten eine Bauchtasche unter der Kleidung. Etwas Bargeld sollte eventuell in der Hosentasche sein, sollte es doch einmal zu einem Überfall kommen.
  • Sprechen Sie Portugiesisch, so fallen Sie nicht so leicht auf. Außerdem spricht außerhalb der Touristenattraktionen kaum jemand Englisch.

Fazit zum Thema Auslandsstudium in Brasilien

Brasilien ist seit der Jahrtausendwende im rasanten Aufschwung. Das Land stemmte die Vorbereitungen für die beiden Großereignisse Fußball-WM 2014 und Olympische Spiele 2016. Dennoch fehlen, insbesondere in den naturwissenschaftlichen Disziplinen und in den Ingenieurwissenschaften gut ausgebildete Fachkräfte. Für Studenten ist das eine tolle Chance innerhalb des Förderprogramms „Wissenschaft ohne Grenzen“ eine Zeit lang nach Brasilien zu gehen. Natürlich nimmt die Vorbereitung des Auslandsstudiums einige Zeit in Anspruch. Es gibt jedoch viele gute Gründe, in die Kultur des Landes einzutauchen und die Sprache zu erlernen. Insbesondere international tätige Unternehmen legen heute bei Einsteigern Wert auf Auslandserfahrungen.

Leave A Reply

Your email address will not be published.